menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Beweglichkeit ist Lebensqualität. Bei Knochenbrüchen und Gelenkverschleiß stellen wir Ihre Mobilität mit Fachwissen, Erfahrung und hohen Qualitätsansprüchen wieder her. Damit Sie beweglich bleiben.

menschlich. führend. kompetent.
menschlich. führend. kompetent.

Beweglichkeit ist Lebensqualität. Bei Knochenbrüchen und Gelenkverschleiß stellen wir Ihre Mobilität mit Fachwissen, Erfahrung und hohen Qualitätsansprüchen wieder her. Damit Sie beweglich bleiben.

Unfallchirurgie und Orthopädie

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite unserer Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB). Wir behandeln sämtliche Verletzungen des Knochens und des Bewegungsapparats. Als überregionales Traumazentrum der höchsten Versorgungsstufe sind wir in enger Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen rund um die Uhr bereit, Notfallpatienten jeden Alters mit Verletzungen aller Schweregrade zu versorgen. Neben der akuten Unfallversorgung Mehrfachverletzter werden sowohl einfache als auch komplexe Einzelverletzungen des Bewegungsapparats von erfahrenen Teams auf höchstem Niveau behandelt. 

Neben der hohen Kompetenz unserer Ärzte und des Pflegepersonals profitieren die Patienten in unserer Klinik von weiteren Angeboten, die dabei helfen, körperlich und seelisch gesund zu werden, den Alltag nach dem Krankenhausaufenthalt zu planen oder schwierige Entscheidungen zu fällen.

Damit Sie während Ihres stationären Aufenthalts in unserer Klinik so schnell wie möglich wieder mobil und selbstständig werden, unterstützen Sie unsere Teams des Medizinischen Versorgungszentrums Bielefeld am EvKB im Bereich der Physiotherapie. Auch ein ambulantes Angebot steht Ihnen zur Verfügung, besuchen Sie hierfür unsere physiotherapeutische Ambulanz.

Physiotherapie leistet einen wichtigen Beitrag, Komplikationen wie Lungenentzündungen oder Thrombosen zu vermeiden, Ihre Beweglichkeit, Koordination, Aktivität und Muskelfunktion zu fördern und damit Ihre Mobilität und Lebensqualität zu erhalten oder wiederherzustellen und Ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Sie wird auch gezielt zur Schmerzlinderung eingesetzt.

mehr erfahren

Sandrine Pukies

Teamleitung Häuser Gilead I und III, staatlich geprüfte Physiotherapeutin

 


Tel: 0521 | 772-79231

Tel: 0521 | 772-79231

sandrine.pukies@mvz-bi.de

Alena Hartmann

stellvertretende Teamleitung Häuser Gilead I und III, staatlich geprüfte Physiotherapeutin


Tel: 05 21 - 7 72 7 92 31

Tel: 05 21 - 7 72 7 92 31

In unserem Klinikum finden viele Patienten Hilfe, die neben ihrem akuten Leiden auch an Diabetes mellitus erkrankt sind. Mit speziell weitergebildeten Diabetesberaterinnen sind für diese Patienten im EvKB qualifizierte Fachkräfte im Einsatz, die die Betreuung und Beratung von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 sowie von Schwangeren mit Gestationsdiabetes übernehmen. Unsere Diabetesberaterinnen gehören zur Klinik für Innere Medizin, Kardiologie, Nephrologie und Diabetologie, die sich in einem Schwerpunkt mit Diabetes beschäftigt. Sowohl im Haus Gilead I wie auch im Johannesstift sind sie darüber hinaus kompetente Ansprechpartnerinnen für Patienten anderer Fachbereiche des EvKB.

Sabine Holz

Diabetesberaterin (DDG)


Tel: 0521 | 772 - 7 75 13

Tel: 0521 | 772 - 7 75 13

sabine.holz@evkb.de

Ein multiprofessionelles Team aus Wundmanagern, Fachärzten, Diabetesberatern, Pflegepädagogen und Gesundheits- und Pflegewissenschaftlern hat für das EvKB ein Konzept erarbeitet, auf dessen Grundlage Patienten mit chronischen Wunden wie Dekubitus (Druckgeschwür), Diabetischem Fußsyndrom oder gefäßbedingtem Ulcus cruris („offenes Bein“) behandelt werden. Das Wundmanagement im EvKB beinhaltet eine detaillierte Diagnosestellung durch zertifizierte Wundmanager und Ärzte sowie die Einleitung einer Behandlung.

Sabine Holz

Diabetesberaterin (DDG)


Tel: 0521 | 772 - 7 75 13

Tel: 0521 | 772 - 7 75 13

sabine.holz@evkb.de

Fachschwestern und -pfleger für Stomapflege sind auf die pflegerische Versorgung von Patienten mit Stoma – im Volksmund „künstlicher Darmausgang“ genannt – spezialisiert. Vor und nach einer Operation betreuen und beraten sie diese Patienten, versorgen sie bei Komplikationen und schulen sie und Angehörige im Umgang mit dem Stoma. Für das Pflegepersonal werden regelmäßig Schulungen zur Stomaversorgung angeboten, um die Qualität in der Versorgung der Patienten zu erhalten und zu verbessern.

Britta Jany

Pflegerische Gesamtleitung Intensivstationen AN01, AN02, J-F1/AN03 und Aufwachraum


Tel: 0521 | 772 - 7 56 64

Tel: 0521 | 772 - 7 56 64

britta.jany@evkb.de

Bei vielen Krankheitsbildern kann die passende Ernährung den Heilungsprozess begünstigen oder Beschwerden lindern. Hierbei unterstützt Sie unser Team aus Ernährungsberatung und Diätassistenz.

"Zu Hause ist mein Angehöriger ganz anders!" Diesen Satz hören wir im Klinikalltag immer wieder. Insbesondere ältere Patienten geraten während eines Krankenhausaufenthalts häufig in einen akuten Verwirrtheitszustand, auch Delir genannt. Oft, gerade bei Hochaltrigen und bei Patienten mit Gedächtnisstörungen, bleibt das Delir unerkannt: Schätzungen zufolge erleiden etwa 25 Prozent der über 60-jährigen Patienten ein Delir. 

Das EvKB ist das erste Krankenhaus in Deutschland, das das Programm "help+" eingeführt hat. Mit ihm lassen sich oftmals die gefährlichen Delirien vermeiden, diagnostizieren und therapieren.

mehr erfahren

Julia Bringemeier

Diplom-Gerontologin, help-Koordinatorin


Tel: 0521 | 772 - 7 93 98

Tel: 0521 | 772 - 7 93 98

julia.bringemeier@evkb.de

Krankenhausseelsorgerinnen und -seelsorger besuchen auf Wunsch unsere Patienten während ihres Krankenhausaufenthalts. Sie führen Gespräche mit ihnen, mit Angehörigen und Mitarbeitenden, besonders in belastenden Lebenssituationen, wenn Patienten oder Angehörige ein verschwiegenes Gegenüber zum Gespräch wünschen. Unsere Seelsorge bietet durch Gottesdienste, Andachten, Gebete, Segnungen und vieles mehr eine religiöse Begleitung, die vielen unserer Patienten eine wichtige Stütze ist.

Wolfgang Appelt

Evangelischer Pastor


Tel: 05 21 - 772 7 72 53

Tel: 05 21 - 772 7 72 53

wolfgang.appelt@evkb.de

Angela Kessler-Weinrich

Evangelische Pastorin


Tel: 0521 - 772 7 72 57

Tel: 0521 - 772 7 72 57

angela.kessler-weinrich@evkb.de

Peter Schäfer

Katholischer Pastor


Tel: 0521 | 15 26 70

Tel: 0521 | 15 26 70

sankt-pius@t-online.de

Die fortschreitende Entwicklung in vielen Bereichen der Medizin wirft zunehmend auch Probleme und Fragen zur Sinnhaftigkeit therapeutischen Handelns auf. Viele Krankheiten und Verletzungen, die vor wenigen Jahrzehnten den sicheren Tod zur Folge hatten, sind heute in vielen Fällen soweit beherrschbar, dass die Patienten am Leben erhalten werden können. Dabei kommen Behandlungsteams häufig an die Grenzen des moralisch Vertretbaren. Was ist für den konkreten Patienten das Beste? Wann gilt es für die Behandelnden sich zu beschränken? Was soll in diesem Fall getan werden? Mit diesen Fragen setzt sich die Klinische Ethik auseinander.

Der Ethikberatungsdienst wird bei ethischen Fragestellungen – zum Beispiel in Bezug auf den Umgang mit einer schweren Erkrankung eines Patienten – auf Anfrage beratend tätig. Ihm gehören Klinische Ethiker, Ärzte, Pflegende, Theologen, Psychologen und Gesundheitswissenschaftler an. Ethikberatung beschäftigt sich sowohl mit dem, was die Patienten für sich wünschen, mit der Wahrung des Selbstbestimmungsrechts, ihrer individuellen Lebensqualität, als auch mit den Therapiezielen und Werten des Behandlungsteams. Dabei besteht für Patienten und ihre Angehörigen grundsätzlich die Möglichkeit, an der Ethikberatung teilzunehmen, sofern sie dies wünschen, sowie gegebenenfalls für gesetzliche Betreuer.

Ein Beratungsangebot gibt es außerdem für Patienten zu den wichtigen Themen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht.

Dr. med. Klaus Kobert

Leitender Klinischer Ethiker

 


Tel: 0521 | 772-77072

Tel: 0521 | 772-77072

klaus.kobert@evkb.de

M. mel. Tanja Kirchner

Klinische Ethikerin


Tel: 0521 - 772 7 81 04

Tel: 0521 - 772 7 81 04

tanja.kirchner@evkb.de

Ein Ihnen nahe stehender Mensch ist erkrankt und Sie stehen vor der Entscheidung, die Pflege zu Hause zu übernehmen. Was erwartet Sie? Wie wird sich ihr Alltag in Zukunft verändern? Welche Unterstützungsmöglichkeiten kann die Pflegeversicherung bieten und welche praktischen Kenntnisse benötigen Sie für die tägliche Pflege Ihres Angehörigen? Bei diesen und anderen Fragen stehen wir Ihnen zur Seite.

Dabei starten unsere Angebote bereits im Krankenhaus mit einem Erstgespräch, einem Familienberatungsgespräch und Pflegetrainings nach Wunsch und Bedarf. Unterschiedliche Pflegekurse und Gesprächskreise bieten Orientierungshilfen für einen veränderten Alltag und die Möglichkeit eines Austausches zwischen Angehörigen.

mehr erfahren

Ulrike Bengsch

Schwerpunkt Somatik

Haus Gilead I


Tel: 05 21 - 772 7 92 53

Tel: 05 21 - 772 7 92 53

ulrike.bengsch@evkb.de

Das Team der Sozialberatung im EvKB bietet unseren Patienten vielfältige Hilfen mit dem Ziel, die Zeit nach der Entlassung optimal zu organisieren. Die kostenlosen Beratungs-, Koordinations- und Vermittlungsangebote unterstützen in rechtlichen, sozialen sowie finanziellen Fragen und beraten individuell hinsichtlich Rehabilitation, nachstationärer Versorgung, Pflege und Hilfsmitteln.

mehr erfahren

Beate Lanwehr-Möller

Abteilungsleitung Sozialberatung, Diplom-Sozialarbeiterin


Tel: 0521 | 772-79277

Tel: 0521 | 772-79277

beate.lanwehr@evkb.de

Zu einem menschenwürdigen Sterben gehört, dass sich niemand an seinem Lebensende alleingelassen fühlt. Um die Mitarbeiter im EvKB sowie Angehörige der Betroffenen bei dieser schweren Aufgabe zu unterstützen, hat die Hospizarbeit einen festen Platz in unserem Krankenhaus. Sie umfasst die Begleitung und Betreuung von Schwerstkranken und Sterbenden, von Menschen im mittleren oder hohen Lebensalter wie auch von Kindern und Jugendlichen. Angehörige, die in einer solch belastenden Situation Unterstützung wünschen, können ebenso beraten und begleitet werden, bei Bedarf auch in der Nachbetreuung.

mehr erfahren

Holger Diekmann

Hospizkoordinator


Tel: 0521 - 772 7 71 19

Tel: 0521 - 772 7 71 19

holger.diekmann@evkb.de

Wenn im Haus Gilead I der Bücherwagen über die Stationen rollt und zum Schmökern einlädt, ist eines klar:  Die "Grünen Damen" der Evangelischen Krankenhaushilfe sind unterwegs. Ihre Markenzeichen: Ihre grüne Kleidung und vor allem Zeit für die Patientinnen und Patienten. Längst zählen genauso Herren zu der Gemeinschaft der Ehrenämtler, die Zeit zum Zuhören, Vorlesen und Begleiten bei Spaziergängen mitbringen, oder für kleine Besorgungen und viele andere Dienste im Krankenhausalltag. Pflegeaufgaben werden von ihnen allerdings nicht übernommen.

Rufen Sie die Evangelische Krankenhaushilfe gerne an! Die Grünen Damen und Herren reagieren auch auf Nachrichten, die Sie ihnen auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

Sabine Günzel

Tel: 0521 - 772 7 72 58

Tel: 0521 - 772 7 72 58

Brigitte Straßmann

Tel: 0521 | 772 7 72 63

Tel: 0521 | 772 7 72 63

Kontakt

Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Haus Gilead I
Burgsteig 13
33617 Bielefeld

Tel: 05 21 - 772 7 74 18
Tel: 05 21 - 772 7 74 18
Fax: 05 21 - 772 7 74 19

unfallchirurgie-orthopaedie@evkb.de

Chefarzt

Prof. Dr. med.
Thomas Vordemvenne

 

 

zum Team

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles aus der Klinik

» mehr erfahren

Forschung und Lehre

» mehr erfahren

Traumazentrum

» mehr erfahren

Bewerben Sie sich! Arbeiten im EvKB

» mehr erfahren

Schwerstverletzungsartenverfahren

Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, ein Bestandteil des Traumazentrums im EvKB, wurde als eine von zehn Kliniken in Nordrhein-Westfalen von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung für die Behandlung von Schwerstverletzten nach Arbeitsunfällen zugelassen.

Traumazentrum

Zertifiziertes überregionales Traumazentrum des Traumanetzwerks Ostwestfalen.

DIN EN ISO 9001:2015

Zertifiziert nach aktueller Zertifizierungsvorgabe DIN EN ISO 9001:2015

https://www.wieso-cert.de/

FOCUS

Das Evangelische Klinikum Bethel zählt laut Deutschlands größtem Krankenhausvergleich des FOCUS zu den besten Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen.

http://www.focus.de/

Qualitätssiegel MRSA

Für ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung multiresistenter Erreger (MRE) sind das Evangelische Klinikum Bethel (EvKB) und das Krankenhaus Mara vom MRE-Netzwerk Nordwest mit dem Qualitätssiegel MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) ausgezeichnet worden. Das Siegel wird nur an Krankenhäuser vergeben, die in 10 verschiedenen Qualitätszielen zur Verhinderung der Verbreitung von MRSA punkten.

Aktion Saubere Hände Silber

Das Evangelische Klinikum Bethel hat 2017 und 2019 erneut die zweithöchste Auszeichnung der "Aktion saubere Hände" für Maßnahmen zur Krankenhaushygiene erhalten.

https://www.aktion-sauberehaende.de/ash/ash/ _blank

Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V.

Das Evangelische Klinikum Bethel ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit, um unseren Patienten eine größtmögliche Sicherheit bei ihrer Behandlung zukommen zu lassen.

http://www.aps-ev.de/

Verstetigung Hygiene

Das Evangelische Klinikum Bethel wurde mit dem Siegel "Qualität und Transparenz" durch die Interreg Deutschland Nederland ausgezeichnet.

https://www.deutschland-nederland.eu/ _blank